Meisterwerke der Chormusik

Früher Barock bis Moderne

Das SNE präsentiert in seiner jüngsten Konzertreihe „Meisterwerke der Chormusik“ erneut ein einzigartiges Programm. Unter der Leitung von Chordirektor Andreas Pabst treffen hierbei erneut sorbische, deutsche und internationale Komponisten der Epochen Barock, Romantik und Moderne aufeinander.
Ein erst posthum zu Ruhm gekommener Vorreiter romantischer Musik war Franz Schubert. Dessen im Konzert zu hörendes Werk „Heilig“ für Männerchor stammt aus dem Sanctus seiner „Deutschen Messe“. Es inspirierte vielleicht auch seinen Bewunderer Felix Mendelssohn-Bartholdy zu einer gleichnamigen Komposition, die ebenfalls ihren Platz im Programm gefunden hat.
„Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“ ist ein Schlüsselwerk des frühbarocken Schaffens Heinrich Schütz und darf in dieser Konzertreihe daher nicht fehlen. Als weitere Meister ihres Fachs ertönen außerdem Anton Bruckner, Josef Gabriel Rheinberger sowie die englischen Komponisten Robert Pearsall und Robert Ramsey
Maurice Duruflé und Felix Bräuer sind unter anderem Vertreter zeitgenössischer Chormusik im aktuellen Programm. Inspiriert von gregorianischen Gesängen präsentiert der Chor des SNE Duruflés weltbekannte Motette „Ubi caritas“. Auch Bräuer komponiert vor allem geistliche Musik und gewann mit der sorbischen Chormotette „Strowa sy Marija“ bereits den 2. Preis des „2. Sorbischen Kompositionswettbewerbs“ des Bundes Sorbischer Gesangsvereine e.V. . Als Klassiker der sorbischen Musikwelt erklingt die „Struga“ von Jan Bulank. Der Text stammt aus der Feder des erst kürzlich verstorbenen Schriftstellers Kito Lorenz.

Pressereferenzen

Aufführungen

TelefonTickets und Infos:(03591) 358 111ticket©sne-gmbh.com
19. August 2018
16.00 Uhr
Leutersdorf, kath. Kirche