Sinfoniekonzert

Schubert, Fauré, Bizet

Der 2011 gegründete Görlitzer „sinfonietta meridiana e. V.“ bietet Menschen mit einer musikalischen Vorbildung, die in den unterschiedlichsten Berufen in Görlitz und der umliegenden Region tätig sind, die Möglichkeit, gemeinsam sinfonisch zu musizieren. Zehn bis 12 Tage jährlich – jeweils an einem Samstag oder einem Sonntag – treffen sich ehemalige Musikschüler und nach Görlitz zugewanderte musikalische Laien zu mehrstündiger intensiver Probenarbeit. Bis Anfang 2018 lag die künstlerische Leitung in den Händen von Wolfgang Behrend, Dresden. 

In der aktuellen Saison hat Ulf Winkler, hauptberuflich als Kinderarzt am Krankenhaus Bautzen tätig, die Leitung übernommen. Seine musikalische Entwicklung begann an der Musikschule Görlitz, er war während seines Medizinstudiums Mitbegründer des heutigen Orchesters „medicanti“ an der Medizinischen Fakultät Dresden und hat später ein zweijähriges Dirigierstudium im Nebenberuf bei Prof. Klemm an der Hochschule für Musik C. M. von Weber in Dresden absolviert.

Im aktuellen Programm bringt das Orchester zwei Sinfonien mit erstaunlichen Parallelen zur Aufführung, die 3. Sinfonie von Franz Schubert und die 1. Sinfonie von George Bizet. Zwischen beiden Komponisten und den Sinfonien liegen ca. 40 Jahre, doch sind beides Jugendwerke mit klassischem Aufbau und wurden zu Lebzeiten der beiden jung verstorbenen Komponisten nie aufgeführt. Zwischen diesen frischen und dynamischen Sinfonien kommen zwei besinnlich Werke von Gabriel Fauré zur Aufführung, darunter die ergreifende Elégie für Violoncello und Orchester mit dem Solisten Leon Szostakowski.

Mit diesem Programm gastiert das Orchester erstmals in Bautzen.

Weitere Aufführung: Sonntag, d. 10.2.2019, 17 Uhr, Kreuzkirche Görlitz

 

Kartenpreise:

9,00 € Vollzahler, 7,00 € Ermäßigter

Ticketverkauf über die Ticketkasse des Sorbischen National-Ensembles, sowie an der Abendkasse.

Leitung: Ulf Winkler

Solist: Leon Szostakowski (Violoncello)

 

Keine weiteren Aufführungen in dieser Spielzeit.