Klangzauber Klassik

Werke von Mozart, Britten und Nagel

Bereits die Aufzählung vertretener Komponisten verspricht ein eindrucksvolles Konzert mit dem Orchester des Sorbischen National-Ensembles unter der Leitung von Andreas Pabst. Neben weltbekannten Werken von C. P. E. Bach und W. A. Mozart enthält das Programm eine Filmmusik von Karl Jenkins sowie einzigartige Stücke sorbischer Komponisten. Von Carl Philipp Emanuel Bach erklingt die Sinfonie in C-Dur. Er war der berühmteste der Söhne von Johann Sebastian Bach und gilt als einer der bedeutendsten Komponisten in der Zeit zwischen Barock und Wiener Klassik. Kurz vor dem Tod Bachs dirigierte Wolfgang Amadeus Mozart eines seiner Oratorien in Wien. Zu diesem Zeitpunkt war Mozarts Sinfonie in A-Dur bereits geschrieben und wird ebenfalls zu Gehör gebracht. Unter den sorbischen Komponisten ist neben beliebten Stücken von Detlef Kobjela und Jan Paul Nagel die Sinfonie Nr. 6 von Heinz Roy vertreten, welche erst kürzlich vom Orchester des SNE uraufgeführt und in diesem Konzert zum zweiten Mal überhaupt zu hören ist. „Palladio” ist nicht nur die Bezeichnung des Concerto grosso von Karl Jenkins, sondern auch der Name eines berühmten italienischen Architekten. Jenkins ließ sich von den harmonischen Proportionen der Architektur von Palladio inspirieren und verkörpert mit diesem Werk die Vorstellungen der Renaissance von Harmonie und Ordnung.  Gespielt wird der 1. Satz, „Allegretto“, der einigen Zuhörern noch aus einem bekannten Fernsehwerbespot für Diamanten von De Beers („A Diamond Is Forever”) bekannt sein dürfte.

Orchester des Sorbischen National-Ensembles

Musikalische Leitung: Andreas Pabst

Aufführungen

TelefonTickets und Infos:(03591) 358 111ticket©sne-gmbh.com
17. April 2019
16.00 Uhr
Weinheim