Fernweh

Gemeinschaftsprojekt sorbischer und mecklenburg-vorpommerischer Komponisten

Die nun schon fünfte Auflage des seit 2007 im dreijährigen Turnus stattfindenden "Fernweh"-Projekts widmet sich hauptsächlich der sorbischen Dichterin Róža Domašcyna. Diese werden kontrastiert durch Vertonungen zweier Dichterinnen aus Mecklenburg-Vorpommern, Kerstin Preiwuß und Judith Zander, gewissermaßen als literarische Erweiterung des "Fernweh" – Grundgedankens (weitere Kompositionen für Klavier bzw. Violine Solo komplettieren das Programm). „Fernweh 5“ ist folglich ein Liederabend, der mit instrumentalen Beiträgen alterniert.

Die Idee des Miteinander von (nord)deutschen und sorbisch-sächsischen Komponieren erscheint diesmal in der Auseinandersetzung mit - und damit auch Annäherung an - Lyrik.

Dichtkunst - die vielleicht intensivste, intimste verbale Ausdrucksweise - trifft so auf ihre musikalische Entsprechung.

Als Komponisten aus Mecklenburg-Vorpommern steuern Jung A. Lim, Peter Manfred Wolf, Birger Petersen und Malte Hübner Werke bei, aus Sachsen sind Juro Metsk, Jan Cyz, Christian FP Kram und Detlef Kobjela im Programm.

Keine weiteren Aufführungen in dieser Spielzeit.